AktuellesPustertalSüdtirol

Wiener Komponist arbeitet mit Klängen aus Toblach

Haruki Noda arbeitet an einer neuen Komposition für das El Cimarrón Ensemble

Das Euregio Kulturzentrum Gustav Mahler Toblach hat den Wiener Komponisten Haruki Noda für einen Arbeitsaufenthalt in Toblach zu Gast.  Der Komponist sammelt Eindrücke und macht eigene Klangaufnahmen an verschiedenen Orten in und um Toblach herum.  Zusätzlich sammelt er vor Ort Materialien und Objekte, die er in seine Komposition mit einbezieht.

 

Haruki Noda erklärt dazu: “Die grundlegende Idee für meine neue Komposition ist, die Dichotomie zwischen Natur und Kultur als Illusion zu entlarven. Die Zeit, in der wir leben, wird manchmal als Anthropozän – das Zeitalter des Menschen – bezeichnet. Ein Zeitalter, in dem wir die Natur als etwas Fremdes wahrnehmen, als etwas, das anders ist. In unserer Hybris vergessen wir allzu schnell, dass auch wir dieser Natur entstammen.  Indem ich Gegenstände aus den Bergen und Wäldern rund um Toblach verwende, um musikalische Klänge zu erzeugen, möchte ich zeigen, dass auch Kunst und Kultur ihren Ursprung in der Natur haben.”

 

Haruki Nodas Aufenthalt in Toblach ist vom 15. – 20. September 2022 geplant.  Er wird im Gästehaus des Kulturzentrums logieren und von dort aus seine Erkundungen betreiben.

 

Haruki Noda arbeitet an einer neuen Komposition für das El Cimarrón Ensemble, die dieses im Konzert “Junge Komponierende und Gustav Mahler in Toblach” im Juli 2023 während der Gustav Mahler Musikwochen uraufführen wird.  Nodas neues Werk wird sich durch die Einbeziehung von selbst gesammelten Klängen und Objekten aus Toblach auszeichnen und einen persönlichen und besonders direkten Bezug seiner Musik zur Toblacher Umwelt herstellen.

 

Fragen zum Aufenthalt und Kontaktaufnahme mit Haruki Noda bitte über:
info@kulturzentrum-toblach.eu | 0474 976151

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"