SüdtirolTipps & Tricks

Kloster Marienberg

Die höchstgelegene Benediktinerabtei Europas.

Benediktinerstift Marienberg Geschichte

Die Benediktinerabtei Marienberg ist eine Stiftung der Edlen von Tarasp aus dem 12. Jahrhundert.

Am Ende des 16. Jahrhunderts stand das Kloster vor der Auflösung, die aber vom Papst und der tirolischen Landesregierung aus politischen und religiösen Gründen verhindert wurde. Eine große Wende und neue Blüte setzte mit Abt Matthias Lang aus Weingarten (D) am Anfang des 17. Jahrhunderts ein. Die Zahl der Mönche vermehrte sich zusehends, und im Jahre 1724 konnte die Abtei in Meran ein humanistisches Gymnasium gründen. Einen Rückschlag brachte wiederum das Jahr 1807, in dem das Kloster durch die Bayerische Regierung aufgehoben, die Mönche vertrieben und Kloster, Kirche, Archiv und Bibliothek wertvoller Bestände beraubt wurden. Auch das Meraner Gymnasium musste vorübergehend schließen. Doch 1816 wurde die Abtei wiederhergestellt und in Meran das Gymnasium weitergeführt.

Museum „ora et labora“

Bei der Sanierung des ehemaligen Wirtschaftstraktes in den Jahren 2004-2008 wurde das alte Gemäuer weitgehend in seinem Originalzustand belassen und eine zweite zeitgemäße Ebene geschaffen.

So können Sie die baulichen Veränderungen vom ausgehenden 13. Jahrhundert bis heute gut erkennen und eine spannende Gegenüberstellung von Alt und Neu erleben.

Im Erdgeschoss befindet sich das 2007 eröffnete Museum „Ora et labora“. Filme und verschiedenste Objekte gewähren Einblick in den Alltag hinter den Klostermauern. Wechselnde Ausstellungen mit Sammlungen aus dem Klosterfundus erzählen interessante und oft auch kuriose Geschichten.
Das Museum gibt zudem Aufschluss über das klösterliche Leben nach der Regel des Hl. Benedikt, über das Alltagsleben der Mönche heute und über ihre Tätigkeiten in den letzten Jahrhunderten. Beeindruckend ist der Film über die romanischen Engelsdarstellungen in der Krypta, die ausschließlich mit Führung zu besichtigen ist.

Spirituelles

Die aber auf den Herrn hoffen, schöpfen neue Kraft, empfangen Schwingen gleich dem Adler (Jesaja 40,31).

Unser Ordensvater Benedikt stellt im Vorwort seiner Regel die Frage: „Wer ist der Mensch, der das Leben liebt und gute Tage zu sehen wünscht?“ (Prolog 15). Hier findet sich Verschiedenes für alle, welche das Leben lieben.

Museum und Gästehaus Abt-Hermann
Tel. +39 0473 843980
Fax +39 0473 835654
info@marienberg.it

Leitung Abt Hermann Haus, Museum und Verwaltung

Tel. +39 0473 843989
verwaltung@marienberg.it

Kloster

Tel. +39 0473 831306
Fax +39 0473 830663
kloster@marienberg.it

Pachtverwaltung

Tel. +39 0473 835660
pacht@marienberg.it

Öffnungszeiten Klosterpforte
Montag – Freitag 09:00 – 11:30 Uhr und 14:00 – 17:00 Uhr
Samstag 09:00 – 11:30 Uhr
Sonntag Ruhetag

Online

https://www.marienberg.it/de/home.html

Instagram

https://www.instagram.com/kloster_marienberg

Facebook

https://www.facebook.com/klostermarienberg

@ Bild Kloster Marienberg / Mall Michael

@ Text Kloster Marienberg

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"