Südtirol

Scheibenschlagen

EINE POETISCHE AUSTREIBUNG DES WINTERS

„Oh Reim, Reim, wem soll dia Scheib’ sein?“ Das ist die urige Vinschger Sprachmelodie, wie sie in dem archaischen Ritual des Scheibenschlagens vorkommt. In der Ferienregion Schlanders und Laas wie auch im restlichen Vinschgau haben sich viele dieser heidnischen, später christianisierten Bräuche bis heute erhalten. So findet etwa an jedem ersten Fastensonntag zwischen Vetzan und Mals das traditionelle Scheibenschlagen statt – dabei wird der Winter ausgetrieben und die Liebe und Fruchtbarkeit in einem Feuerritual poetisch beschworen.

Damit nun das Frühjahr sein blühendes Gesicht zeigen kann, müssen zuerst die Dämonen der Kälte und der Finsternis ausgetrieben werden. Holzscheiben werden in einem offenen Feuer zum Glühen gebracht. Die glühend heißen Scheiben werden sodann, begleitet von Reimgesängen und Glückwünschen, ins weite Tal hinaus geschlagen. Ist die Scheibe schön abgesprungen und „gut gegangen“, dann bringt sie Glück.

Scheibenschlagen in Mals 2012

 

Scheibenschlagen in Laatsch

Kultur und Brauchtum im Vinschgau erleben

@ Quelle Vinschgau.net – Ferienregion Vinschgau

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"