INsüdtirol präsentiertSüdtirol

Südtiroler Bäuerinnenorganisation

Unterstützung und Förderung der Frauen am Land

Die Südtiroler Bäuerinnenorganisation (SBO) ist eine 1981 gegründete Teilorganisation des Südtiroler Bauernbundes mit Sitz in Bozen. Sie umfassen über 16.700 Mitglieder. Über 1.000 Funktionärinnen sind in 152 aktiven Ortsgruppen und sechs Bezirke innerhalb der Südtiroler Bäuerinnenorganisation organisiert.

Wir leben Bräuche und tragen Trachten:

Seit nunmehr über 35 Jahren ist es der Südtiroler Bäuerinnenorganisation Auftrag, Anliegen uns Pflicht, Südtiroler Bräuche zu pflegen, Traditionen und Kultur weiterzugeben und Sorge zu tragen, dass die Südtiroler Bräuche auch in Zukunft noch Teil des bäuerlichen Lebens sind.

Die Einführung des Internationalen Tages der Bräuche, das Trachtenbuch Inser beschtes G’wond sowie das Brauchtumsbuch Lebendige Bräuche in Südtirol sind wertvolle Projekt auf diesem Weg.

Qualitätsmarke „Südtiroler Bäuerinnen. Aus unserer Hand“

Die Bäuerinnen-Dienstleiterinnen unter der Marke „Südtiroler Bäuerinnen. Aus unserer Hand“ geben Fähigkeiten, Fertigkeiten, Traditionen und Werte weiter. Im Vordergrund steht nicht der Produktverkauf, sondern die professionelle Weitergabe und somit der Erhalt von vorhandenem Wissen.

Was wir bieten

Bäuerinnen-Dienstleisterinnen geben KursePräsentationenVorträgeWorkshops oder Führungen in den Bereichen Kulinarik, Handarbeit und Dekoration sowie Kultur und Natur. Zusätzlich bieten sie einen besonderen Buffetservice an.

Bäuerinnen-Dienstleisterinnen

Bäuerinnen sind begabt und vielfältig, authentisch und echt. Und so auch ihr Wissen: Bäuerinnen-Dienstleisterinnen absolvieren eine umfangreiche Ausbildung, verpflichten sich zur jährlichen Weiterbildung und durchlaufen ein einschlägiges Aufnahmeverfahren. Damit Sie ihr Wissen auch richtig an die Frau bzw. den Mann bringen können.

Soziale Landwirtschaft

Den Blick aufs Gesamte richten, nicht nur auf den Hof, auf die landwirtschaftlichen Produkte und die Arbeit, sondern auf die Nahrung, auf die Natur, auf das Wohlbefinden, auf das Menschsein – Soziale Landwirtschaft.

Soziale Landwirtschaft ist eine große Chance – nicht nur für die bäuerlichen Betriebe und die Landwirtschaft, sondern für die Gesellschaft allgemein: Menschen mit besonderen Bedürfnissen wie Senioren, Kinder oder Menschen mit Beeinträchtigung brauchen besondere Beachtung. Sie brauchen (Be)Achtung, eine sinngebende Aufgabe und Menschen, die für sie da sind. Der Bauernhof mit seinen darin lebenden Menschen kann für diese Menschen eine Möglichkeit sein, um eigene Talente, Fähigkeiten zu entdecken oder zu fördern oder einfach angenommen zu werden. Bäuerinnen und Bauern haben die Möglichkeit, den landwirtschaftlichen Betrieb für besondere Bedürfnisse zu öffnen um damit eigene Stärken und Talente zum Wohle der Gesellschaft und des Betriebes zu entfalten.

Südtiroler Weihnachtszelten backen mit den Südtiroler Bäuerinnen.

Bäuerin des Jahres 2020: Siegried Stocker Lintner

Online
Pinterest
Instagram
YouTube

@ Text Südtiroler Bäuerinnenorganisation

@ Bild/Video  Südtiroler Bäuerinnenorganisation

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"