Wetter

Was tun bei Gewittern?

Sicherheit und Zivilschutz

Vor Eichen weichen, Buchen suchen? Was der Volksmund als Verhaltensregeln bei Gewittern aufstellt, ist nicht nur falsch, sondern sogar lebensgefährlich. Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf die wichtigsten Fragen, wie Sie sich vor Gewittern wirklich schützen können, und zwar vor beiden mit einem Gewitter einhergehenden Gefahren: Blitzen und Starkregen.

Gefahren bei Gewittern: Blitze

Wo bin ich bei einem Gewitter vor Blitzen sicher?

Zu hundert Prozent vor Blitzen sicher ist man in einem Gebäude mit Blitzableiter oder einem faradayschen Käfig (Externer Link). Dieser ist nichts anderes als eine rundum geschlossene Hülle aus elektrisch leitendem Material, also meist aus Metall. Was kompliziert klingt, ist in der Praxis einfach: faradaysche Käfige sind beispielsweise Autos, Busse oder Zugwaggons. Darin sind Sie vor Blitzen sicher, sofern kein Fenster offen steht.

Was tun, wenn mich ein Gewitter im Freien überrascht?

Muss man bei einem Gewitter im Freien ausharren, ist wichtig zu wissen, dass Blitze immer in die am höchsten aufragenden Objekte einschlagen. Es gilt deshalb, Bäume zu meiden (egal, ob Eichen oder Buchen) und von Strommasten, Antennen oder Gipfelkreuzen Abstand zu nehmen. Auch Gipfel, Hügel oder Grate sollten Sie schleunigst verlassen und sich stattdessen eine Senke suchen, in der man in Deckung geht.

„Deckung“ sieht so aus, dass man in die Hocke geht, die Arme anlegt und den Kopf mit den Händen schützt. Dadurch wird dem Blitz wenig Angriffsfläche geboten. Legen Sie sich unter keinen Umständen hin! Und auch der Regenschirm sollte geschlossen bleiben, weil er aus Metall ist und man durch ihn nur höher aus der Landschaft ragt.

Was tun, wenn ich mit Kindern unterwegs bin?

Kindern sollten Sie zunächst bestmöglich die Angst vor dem Gewitter nehmen. Dies auch, weil man im Gewitter nicht in Gruppen zusammenstehen sollte. Eine solche bietet Blitzen wesentlich mehr Angriffsfläche als eine einzelne Person. Deshalb: Teilen Sie sich auf und befolgen Sie dann, jeder für sich, die Tipps aus der vorhergehenden Antwort!

Schützt mich mein Fahrrad oder Motorrad vor Blitzen?

Nein, im Gegenteil! Vor metallischen Gegenständen sollten Sie sich entfernen. Bei kleineren Gegenständen (Fahrrad, Motorrad, Golfbag) genügen fünf Meter Schutzabstand, bei großen (Antennen, Liftmasten, Drahtseilen oder Leitern eines Klettersteiges) sollten es mindestens 50 Meter sein.

Bin ich im Wasser durch Blitze besonders gefährdet?

Ja, und zwar gleich aus zwei Gründen. Auf Wasserflächen stellen Sie selbst die höchste Erhebung dar und sind dadurch ein potentielles Ziel für Blitze. Zudem leitet Wasser Strom, auch ein weiter entfernter Einschlag wird so zur Gefahr. Deshalb sollten Sie während eines Gewitters auch nicht baden oder duschen.

Kann ich bei Gewitter gefahrlos telefonieren?

Die einfachste Antwort ist: mit einem Handy oder einem schnurlosen Telefon schon, denn die Gefahr kommt aus der Leitung. Schlägt ein Blitz dort ein, könnte derjenige am Hörer einen Stromschlag bekommen. Allerdings nur einen leichten.

Gefahren bei Gewittern: Starkregen

Was ist im Haus zu tun, um mich vor Starkregen zu schützen?

Das wichtigste (und auch naheliegendste) bei einem Gewitter ist, alle Türen, Fenster und Dachluken sofort zu schließen. So dringt kein Wasser in die Wohnung und es entsteht auch kein Luftzug, der Türen oder Fenster zuknallen (und damit zu Bruch gehen lassen) könnte.

Starkregen kann zudem tiefer gelegene Räume, also vorwiegend Keller und Garagen, überfluten. Elektrische Geräte in diesen Räumen sollten deshalb ausgesteckt werden und es gilt, durch Wasser gefährdete Sachen erhöht zu lagern. Sollte ein Heizöltank überflutet werden und Öl austreten, ist sofort die Feuerwehr zu verständigen.

Was ist bei Starkregen im Freien zu beachten?

Suchen Sie zuallererst Schutz vor dem Regen. In der Stadt können die enormen Wassermengen oft von der Kanalisation nicht mehr geschluckt werden, was zur Überflutung ganzer Straßenzüge führt. Zudem kann die Gewalt des Wassers Kanaldeckel anheben und verschieben. Passen Sie also auf, wohin Sie Ihre Füße setzen oder Ihr Auto lenken!

Überrascht Sie der Starkregen bei einer Wanderung, sollten Sie Bäche, Schluchten und Gräben unbedingt meiden. Innerhalb weniger Sekunden können sie sich in reißende Bäche verwandeln. Grundsätzlich gilt: Vor jeder Wanderung, vor jedem Ausflug, vor jedem Spaziergang sollte man sich einen detaillierten Überblick über die Wettersituation und -vorhersage verschaffen.

@ Quelle Autonome Provinz Bozen – Südtirol

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"